QR-Code-Treasure Hunt in der Klasse 7d

qrcodetreasurehunt

Schüler fotografieren einen QR aus dem QR Treasure Hunt

QR-Codes sind zweidimensionale Codes, welche von modernen Smartphones und Ipads mit einer entsprechenden App gelesen und entschlüsselt werden können. Die Codes erscheinen inzwischen immer häufiger in Zeitungen und Zeitschriften oder auf Plakatwänden und können von den Lesern beziehungsweise Passanten über mobile Endgeräte gescannt und so verarbeitet werden.

Mittlerweile haben sich die Codes als internationaler Standard

etabliert und leiten den Benutzer zu weiteren Informationen oder auf weiterführende Webseiten. Ein großer Vorteil der Codes ist, dass das mühsame Abtippen einer Webadresse entfällt und sich sofort nach dem Scannen der Browser mit der entsprechenden Seite öffnet. Es ist jedoch nicht nur möglich, Internetlinks zu verschlüsseln, es können auch einfach ohne Weiterleitung platzsparend Informationen hinterlegt werden, welche dann beispielsweise auf einem Smartphone oder iPad gelesen werden können.

Auch im Unterricht der Ipad – Klassen finden diese Codes nun Verwendung. So erarbeitete

sich beispielsweise die Klasse 7d im Rahmen des Englischunterrichts einen Lesetext, indem sie sich im Fachraum auf die Suche nach den Codes machten. Die Codes wurden im Vorfeld auf Mülleimern, Türen, der Tafel, Fenstern, Bänken und Wänden angebracht. In Zweierteams bewegten sich die Schüler mit ihren iPads durch den Raum und sammelten, ähnlich einer Schnitzeljagd, Einzelinformationen zu einer Geschichte aus dem Englischbuch. Die Schüler scannten die Codes mit einer vorher auf die iPads geladenen App und konnten innerhalb kürzester Zeit relativ sicher mit dem Programm umgehen. Einige Schüler aus der Klasse wussten auch schon im Vorfeld, wie die Codes funktionieren und konnten auch ohne Anleitung die Vorgehensweise für die Klasse erklären. Nach dem Scan öffnete sich dann auf den Tablets eine Seite, welche Einzelteile des Textes in Form eines Frage-Antwort-Spiels bereithielt.

Den Schülern wurde so einerseits spielerisch beigebracht, grundsätzlich mit der modernen Technik umgehen zu können, andererseits eröffnen sich so natürlich interessante weitere Möglichkeiten der Textarbeit im Englischunterricht. Auch der Bewegungsaspekt im Sinne des Leitthemas „Bewegte Schule“ darf hierbei natürlich nicht vergessen werden. Sobald es draußen wärmen wird, kann sich die Schatzsuche beispielsweise auch über den gesamten Schulhof erstrecken und bleibt nicht nur auf das Klassenzimmer oder den Fachraum begrenzt.

Den Schülern hat diese Art der Textarbeit nach eigener Auskunft großen Spaß gemacht und sie waren mit Eifer bei der Sache. Natürlich wünschen sie sich, dass so etwas von nun an öfter in den Unterricht integriert wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>