Das iPad im Unterricht Haushalt-Ernährung?

In diesem Schuljahr konnte ich zum ersten Mal in der 7. Klasse im HE-Unterricht mit einem iPad arbeiten. Bekanntermaßen setzt sich der Unterricht aus den Einzelbausteinen „Praxis“, „Kochen mit vorhergehender Rezepterarbeitung“ und „Ernährungslehre“ zusammen.

Hierzu passt gleich ein Zitat eines Schülers: „Es ist cool, die Rezepte ins iPad zu schreiben! Es ist übersichtlicher, die Schrift ist viel schöner und man kann sich dazu sogar ein aktuelles Bild aus dem Internet hochladen!“

Die Rezepte werden vor der Kochstunde im Unterricht erarbeitet, die Zutaten besprochen und die Zubereitung erklärt. Nicht jedes Rezept ist im Unterricht von 90 Min. machbar, es muss in das Konzept der gesunden Ernährung passen und nicht zuletzt den Schülern/innen auch schmecken. Hinzu kommt, dass die Zutatenmengen auf den aktuellen Stand der Schüleranzahl abgestimmt werden muss. Aus diesem Grund werden die Rezepte aus dem Schulkochbuch verwendet oder von der Lehrkraft mittels Tafelanschrift vorgegeben. Das Neue ist, dass die Schüler nun zu ihren erstellten Rezepten ein aktuelles Foto hineinkopieren können und damit ein schönes Arbeitsblatt selbst erstellen, das eine gute Motivation für den bevorstehenden Unterricht darstellen kann (Rezept ”Biskuitrolle”).

Der Überraschungseffekt tritt dann in der Kochstunde ein, indem der Schüler/in sein (ihr) eigenes Ergebnis sofort fotografieren kann. Zudem hat man auch für zu Hause noch ein stolzes Beweismittel seiner Kochkunst.

Besonders vorteilhaft erachte ich die Verwendung des iPads im Ernährungslehreunterricht. Meine schönsten Arbeitsblätter z. B. über den Ernährungskreis oder über das Getreidekorn werden hervorragend durch Abbildungen auf dem iPad ergänzt. Zunächst bekommen die Schüler den Arbeitsauftrag die entsprechenden Begriffe zu „googlen“. Die gefundenen Bilder und Grafiken können herangezoomt werden und durch farbige und genaue Darstellung passend betrachtet und beschrieben werden. Durch weiterführende Links (www.bmelv-durchblicker.de, www.dge.de, www.ugb.de) werden die einzelnen Bestandteile oder Auswirkungen auf die Gesundheit erklärt. Darüber hinaus bieten die genannten Internetseiten noch die schüleraktivierende Beschäftigungsmöglichkeit ihr Wissen mittels eines Ernährungsquiz zu testen. 

Der Vorteil des iPads liegt aus meiner Sicht v. a. in der konkreten Veranschaulichungsmöglichkeit der oft auch komplexen Sachverhalte. Zu ergänzen wäre aber zudem noch, dass ich feststellen kann, dass die Selbstständigkeit meiner Schüler deutlich zugenommen hat.

Monika Prötzel

Ein Gedanke zu “Das iPad im Unterricht Haushalt-Ernährung?

Hinterlasse einen Kommentar zu Beede Ingrid Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>